Volkskrankheit Parodontose: Behandlung in München

Parodontitis kann jeden betreffen

Laut der „Fünften Deutschen Mundgesundheitsstudie“ (DMSV) aus dem Jahr 2016, die im Auftrag der Bundeszahnärztekammer und der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung erstellt wurde, werden Parodontalerkrankungen in drei Stufen unterteilt:

  1. Keine bis milde Parodontitis
  2. Moderate Parodontitis
  3. Schwere Parodontitis

Aus der Studie geht hervor, dass bereits über die Hälfte der jüngeren Erwachsenen im Alter von 35 bis 44 Jahren von moderater bis schwerer Parodontitis betroffen sind, fast jeder Zehnte von einem schweren Krankheitsverlauf. Bei jüngeren Senioren zwischen 65 bis 74 Jahren leiden fast schon 20 % an schwerer Parodontitis. Mit fortschreitendem Lebensalter verstärkt sich diese negative Entwicklung, im Lebensalter von 75 bis 100 Jahren sind 90 % der Senioren stark erkrankt. Auch die durchschnittliche Anzahl der betroffenen Zähne steigt im Alter.

Seltener (ca. 5 % aller Parodontalerkrankungen) ist eine rasch fortschreitende Parodontitis, die meist zwischen dem 15. und 30. Lebensjahr beginnt. Der Verlauf ist jedoch umso rasanter, da sehr aggressive Bakterienstämme aktiv sind, was innerhalb weniger Wochen oder Monate zu massivem Knochenschwund und damit zu Zahnverlust führen kann.

Aufgrund dieser alarmierenden Zahlen sprechen wir Zahnärzte von einer Volkskrankheit, die viele Ursachen und weitreichende Folgen haben kann. Zahnverlust geht mit dem Verlust der Lebensqualität einher, was wir zum Wohle unserer Patienten vermeiden möchten.

Deshalb ist eins sicher: Vorsorge und Früherkennung von Zahnbetterkrankungen wird in unserer Zahnarztpraxis MunichDent ganz groß geschrieben, um die ernst zu nehmende Volkskrankheit sofort mit gezielten Gegenmaßnahmen, wie z. B. professioneller Zahnreinigung zu bekämpfen.

Ihr ZahnärzteTeam der MunichDent

Volkskrankheit Parodontitis

Volkskrankheit Parodontitis