CAD/CAM - Zahnersatz in München

CAD ist die Abkürzung von „computer aided design“ und CAM die Abkürzung von „computer aided manufacturing“. Ursprünglich wurde die Technologie für die Luft- und Raumfahrt und die Autoindustrie entwickelt. In der modernen Zahnmedizin bedeutet CAD/CAM ein computerunterstütztes Hightech-Verfahren, welches in unserem Speziallabor für das Designen und Herstellen von Zahnersatz wie z. B. Kronen, Brücken, individuellen Implantat-Abutments aus den Materialien Titan und Zirkoniumoxid sowie Langzeitprovisorien aus Kunststoff, Anwendung findet.

Das CAD/CAM-Verfahren umfasst von der Oberflächenerfassung des beschliffenen Zahns bis zum Ausfräsen des Werkstücks alle Arbeitsschritte, wobei zunächst die Präparation dreidimensional über eine digitale Kamera übertragen wird. Damit entfallen die konventionelle Abdrucknahme für ein Modell und infolgedessen ein möglicher Würgereiz.

Von unserem Münchner Meisterlabor wird dann das Werkstück konstruiert und durch einen Fräsroboter umgesetzt. Dabei werden die Lagebeziehungen zu den Nachbarzähnen und den Zähnen des Gegenkiefers berücksichtigt. Höchste Präzision innerhalb kürzester Zeit zeichnet die CAM/CAD-Technologie aus.

Mit der CAD/CAM-Arbeitsweise können unterschiedliche hochwertige Materialien verarbeitetet werden. Biokompatible Vollkeramik, Zirkoniumdioxid, Kunststoffe, Titan und Metalllegierungen gehören dazu.
Gerne beantworten wir bei MunichDent Ihre Fragen zum CAD/CAM-Verfahren und erläutern Ihnen im Detail die Vorteile der Methode.

Ihr ZahnärzteTeam der MunichDent

CAD/CAM gefertigte Zirkongerüste und mit Keramik verblendete Kronen

CAD/CAM gefertigte Zirkongerüste und mit Keramik verblendete Kronen